Gästebuch zur Bürgermeister-Homepage

Ihr Moderator ist Roland Schäfer




Seite zurück |Zurück zur Homepage| Nächste Seite


 Einträge: 112 | Aktuell: 79 - 74Neuer Eintrag
 
79


Name:
Roland Schäfer (mail@schaefer-bergkamen.de)
Datum:So 05 Mai 2013 19:03:27 CEST
Betreff:Webseitengestaltung
 

Anmerkung zum vorherigen Eintrag von Raylon:
Seit 1998 gestalte ich die Seiten meiner Homepage komplett alleine. Keine Fachleute der Stadtverwaltung oder aus der Politik, kein Designbüro oder ähnliches.
Da ich ausser Homepagepflege auch noch die eine oder andere Aufgabe zu erledigen habe (siehe Hauptrubrik "Bürgermeister"), ist mein Zeitbudget fürs WWW sehr begrenzt.
Für mich war und ist der Inhalt meiner Seiten immer wichtiger gewesen als die äussere Optik.
MfG
Roland Schäfer, Webmaster

 
 
78


Name:
Raylon (Raylon@gmx.de)
Datum:So 05 Mai 2013 01:12:25 CEST
Betreff:Websitengestaltung
 

Hallo,

irgendwie ist es befremdlich das ein Bürgermeister!, also durchaus eine Person des öffentlichen Lebens, sich noch immer keine ans Web 2.0 angepasste Website organisiert hat. Die Website sieht noch so aus wie vor fast 10 Jahren - der selbe Hintergrund, wiederholend, der Verlauf stark verpixelt. Das Menü ein Überbleibsel der 90er Jahre.

Natürlich - die Seite ist Privat und steht nicht in Verbindung mit ihrer Arbeit als Bürgermeister. Aber sollten gerade Sie nicht ein Vorbild sein? Ich beziehe mich hier z.B. auf die Barrierefreiheit. Die ist sowas von nicht gegeben, eben auch durch die Verwendung von Frames. Selbst ein Tabellenlayout wäre aktueller, wobei auch das verpöhnt ist.

Es besteht gar kein Grund ein umfangreiches CMS zu nutzen welches einen eher weniger Internetaffinen nur überfordert. Aber es gibt auch kleinere Lösungen - welche auch mobile Endgeräte unterstützen und eben auch Sehbehinderte Menschen!

Irgendwie ist das verdammt Schade. Sie sind das "Gesicht" von Bergkamen - seit über einem Jahrzehnt!
Denken Sie nicht, es ist mal Zeit für einen "Tapettenwechsel"?

Die Stadt bildet doch sogar in dem Bereich aus - wieso startet man nicht einfach mal ein Projekt diesbezüglich?

Mfg

 
 
77


Name:
Margit Weber (margit@taegener.info)
Datum:Do 28 Mär 2013 19:31:03 CET
Betreff:Humor und Ernst
 

Hallo Herr Schäfer,

herzlichen Glückwunsch! Sie haben die alte Weisheit der Dakota-Indianer in einer humorvollen Art und mutig weiter gedacht. Ihnen kann niemand böse sein, so ist die Welt. Machen Sie (im Rahmen Ihrer Möglichkeiten) das Beste daraus.

Viele Grüße aus Oberhausen

Margit Weber
(Diplom-Pflegewirtin)

PS: Diplom-Pflegewirtin in der Altenpflege

 
 
76


Name:
asterio (bugmenot@in.com)
Datum:Sa 02 Mär 2013 05:38:07 CET
Betreff:eine kleine ergänzung
 

wir sourcen den stall für tote pferde aus, um futterkosten zu sparen.

 
 
75


Name:
Webmaster (webmaster@schaefer-bergkamen.de)
Datum:Fr 08 Feb 2013 23:55:13 CET
Betreff:RTL-Beitrag zu Bergkamen
 

Ein Hinweis zum vorangegangenen Kommentar von Herrn Niethaus:
Am 04. Februar 2013 brachte RTL in seinem Magazin "Extra" einen Beitrag über Bergkamen, in dem man den Eindruck haben könnte, unsere Stadt sei ein einziges türkisches Ghetto, in dem die wenigen verbliebenen Deutschen nur unglücklich wären.
Das hat natürlich mit der Wirklichkeit unserer Stadt so gut wie nichts zu tun. Der Ausländeranteil (überwiegend Türken, die als Gastarbeiter für die Kohlezechen Bergkamens geholt worden waren) ist mit 9,8 % auch nicht höher als in vergleichbaren Ruhrgebietskommunen. Besondere Probleme zwischen der deutschen Bevölkerungsmehrheit und den Bürgern ausländischer Herkunft gibt es bei uns nicht. Die Kriminalitätsrate in Bergkamen ist eine der niedrigsten im Kreis Unna.
Leider werden von der selben RTL-Journalistin noch zwei weitere TV-Beiträge folgen.
Einen Bericht über den RTL-Beitrag und Kommentare von Bergkamener Bürgerinnen und Bürgern dazu finden sich im Internet unter: =%3E http://bergkamen-infoblog.de/rtl-und-die-bergkamener-wirklichkeit/ .

 
 
74


Name:
Hans Joachim Niethaus (HansiNietie@mailinator.com)
Datum:Fr 08 Feb 2013 18:38:26 CET
Betreff:Bergkamen im Fernsehen
 

Meine Geburtsstadt hat sich ja mächtig geändert. In den frühen 1960ern hat man von Ausländerghettos echt nichts gesehen. Wenn da jetzt "kaum noch Deutsche" wohnen, bin ich ja froh rechtzeitig weggezogen zu sein. Nicht gut finde ich, daß auf der Homepage von Bergkamen so eine Schönfärberei betrieben wird und man von dieser Seite der Stadt dort gar nichts findet.

 
 


Seite zurück |Zurück zur Homepage| Nächste Seite